Werraland Lebenswelten

Sie befinden sich hier:

Mitglied der Diakonie Hessen

Erfolgreiche Basis für berufliche Zukunft gelegt

Feierliche Zertifikatsübergabe im Berufsbildungsbereich der Werraland Lebenswelten.

„Es war kein leichter Weg, manchmal flossen auch Tränen, aber Mut und Wille haben euch nie verlassen“, sagte Uta Grube, Bildungsbegleiterin im Berufbildungsbereich der Werraland Lebenswelten anlässlich der Übergabe der Zertifikate an die acht Absolventen.

27 Monate Qualifizierung liegen hinter den jungen Menschen. 27 Monate, in denen sie sich in verschiedenen Bereichen ausprobiert haben, Praktika absolviert haben und alle ihren zukünftigen Wunscharbeitsplatz gefunden haben.

„Mein herzlicher Dank geht an die Mitarbeitenden des BBB, die mit großem Engagement und viel Hingabe die jungen Menschen begleiten, sie mustergültig auf das zukünftige Berufsleben vorbereiten“, so Werraland-Vorstand Georg Forchmann. 
In Richtung der Absolventen sagte Forchmann: „Wir sind sehr stolz auf euch, wie gut und erfolgreich Ihr diesen wichtigen Schritt in eurem Leben gemeistert habt. Bleibt wissbegierig, lernt weiter, dann stehen euch noch viele Türen offen.“

Eine der Absolventinnen ist Brigitte Kurtanovic - und ein Musterbeispiel dafür, dass man eingeschlagene Wege auch mal verlässt, neue Wege geht, um am Ende die Tätigkeit zu finden, die man zukünftig ausüben möchte. Ihre Qualifizierung schloss sie im Bereich Hauswirtschaft ab. Dort lernte Brigitte Kochen und Backen, Geschirr- und Besteckkunde, Wäschepflege und Reinigungstätigkeiten. Praktika absolvierte sie in der WaschBar und im Panorama-Hotel Kochsberg. „Brigitte hat das toll gemacht und doch war es irgendwie nicht das Richtige für sie. Wir haben dann gemeinsam festgestellt, dass Tätigkeiten mit hohem Anspruch an Feinmotorik, Genauigkeit und Ausdauer ihren Interessen und Talenten enstprechen“, so Uta Grube. Mit dem Ergebnis, dass Brigitte zukünftig in der Elektromontage der Werkstatt am Hessenring arbeitet. „Die Arbeit dort bereitet mir sehr viel Freude, ich habe meinen Wunschberuf gefunden“, sagt die junge Frau.

Mit Eric Nemeth arbeitet ein junger Absolvent bereits seit April sogar außerhalb der Werkstatt. Der Heldraer gehört auf einem sogenannten Außenarbeitsplatz zum Team des Bauhofs der Stadt Wanfried. "Ich fühle mich dort sehr wohl, die Arbeit mach riesigen Spaß, sagt Eric. Das kommende Jahr wird er defintiv noch in Wanfried arbeiten, geht es nach Eric, dann gerne noch viele weitere Jahre. "Erik hat erfolgreich die Qualifizierung im bereich Garten- und Landschaftspflege abgeschlossen. Ein Praktikum auf dem Bauhof der Stadt Wanfried lief so erfolgreich, dass Eric gleich dort bleiben konnte", sagt Uta Grube.

Erics Werdegang zeigt, dass für junge beeinträchtigte Menschen mit fachlich hochwertiger Begleitung und Betreuung, wie sie im Berufsbildungsbereich geboten wird, viel möglich ist. "Setzt euch Ziele, seid weiter so strebsam wie in den vergangenen 27 Monaten - Ihr alle könnt noch einiges erreichen, beispielsweise wie Eric auf Arbeitsplätzen außerhalb unserer Werkstatt", sagt Michaela Harnge, Geschäftsbereichsleiterin für den Bereich Arbeit in den Lebenswelten.

 

Feierliche Zertifikatsübergabe mit (v.li.) Tanja Frommert (Leitung BAZ), Uta Grube (Bildungbegleiterin), Alina Nowack, Raffael Angetter, Paul Manegold, Eric Nemeth, Brigitte Kurtanovic, Daniel Fischer, Franz Gotthardt (Bildungsbegleiter) und Werraland-Vorstand Georg Forchmann. Foto: Winter